· 

Ein Herz für Azubis

Am 28. März war ich am Nockherberg.

 

Nein, nicht zum traditionellen Starkbierfest sondern zum Ausbildungsbotschaftertag der DEHOGA Bayern.

 

Die DEHOGA-Präsidentin Angela Inselkammer erkannte schon vor langer Zeit den drohenden Fachkräftemangel und initiert seit Jahren unermüdlich Projekte, die dagegen wirken, zum Beispiel "TOP-Ausbildungsbetrieb" und "Wertschätzende Ausbildung" .

 

Und seit 11 Jahren werden jährlich Ausbildungsbotschafter ernannt, die an Schulen und Ausbildungsbörsen über eine Ausbildung in den schönsten Berufen der Welt informieren. Sie zeigen auf, wie vielseitig die gastronomische Berufe sind, welche Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten und vor allem Karriere-Chancen bestehen. Aber sie stehen auch für Betriebsbesichtigungen zur Verfügung und setzen sich für die Qualität der Ausbildung in Hotellerie und Gastronomie ein. Häufig bilden sie selbst aus und engagieren sich ehrenamtlich in den IHK-Prüfungsausschüssen.

Eines haben alle gemeinsam:

 

Ihnen liegt der Nachwuchs unserer Branche am Herzen.

Mitarbeiter finden & binden

Diesmal war das Motto des Ausbildungsbotschafter-Tag: "Neu denken - Mitarbeiter finden & binden".

 

Aber wie?

Frau Inselkammer stellte in einer - wie immer - packenden Präsentation den Fachkräftenavigator vor.  Da sind unzählige Möglichkeiten, Mitarbeiter zu finden & binden ausführlich erklärt, z. B. für eine Ausbildung, ein duales Studium oder ein Praktikum. Aber auch wie man eine attraktive Arbeitgebermarke entwickelt die die Lieblingskandidaten anziehen.

 

Tenor: Wie bewirbt ein Unternehmen sich im digitalen Zeitalter zeitgemäß bei seinen potentiellen neuen Mitarbeitern?

 

Das ist kein Schreibfehler!

Während Mitarbeiter sich früher für Jobs beworben haben, müssen Unternehmen sich heute bei den Mitarbeitern bewerben. Und der Markt ist hart umkämpft.

 

In der Pause bekam ich Gänsehaut an der Moccasola Kaffeebar. Zwei Bariste rockten die Siebträgermaschine. Das Besondere: Sie kamen von der Lebenshilfe Werkstatt München und bewiesen eindrucksvoll wie Menschen mit einer Behinderung jedes Team bereichern. Sie fordern nicht nur Teammitlgieder und Gäste heraus sondern machen sie auch glücklich. Inklusion ist also auch eine großartige Möglichkeit, Teams zu ergänzen.

 

Wie auch immer, die Zeiten, einfach nur Anzeigen in Portalen zu schalten sind längst wieder vorbei.
 

Mein Tipp:

Checke alle alternative Möglichkeiten im Fachkräftenavigator!

Schaufel dir den Rücken frei und mache das Personalmarketing und Teambuilding zur absoluten Chef-Sache! Das erfordert viel Zeit und Fokus, Fokus, Fokus!

Führen ist Service

Wie erfolgreich die bayerischen Azubis sind, erfuhren wir in einem Kreuzverhör mit den Besten der Besten. Die Gewinner*Innen der deutschen Jugendmeisterschaften der Hotelfach- und Restaurantfachleuten und Köchen kommen aus Bayern! Sie erzählten wie es überhaupt zur Ausbildung kam und wie sie dann so erfolgreich wurden, mit Ups & Downs natürlich. Es war spürbar: sie brennen für unserer Branche - und zwar lichterloh!

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass diese junge Talente gefordert wurden von Menschen, die glauben, dass Mitarbeiter nicht nur dafür da sind dass Unternehmen sich weiter entwickeln können sondern dass Unternehmen vor allem dafür da sind, Mitarbeiter weiter zu entwickeln. Führung ist Service.

 

Ich glaube:

Mitarbeiter - und übrigens alle Menschen - die ständig lernen und wachsen können, bleiben top motiviert.

Die muss man gar nicht binden.

Die bleiben von alleine.

Der schönste Beruf der Welt

Ich liebe es, wenn junge Menschen sich dafür entscheiden, einen Beruf in unserer Branche zu lernen. Denn ich finde unseren Beruf nach wie vor den schönsten Beruf der Welt!

 

Seit 2016 bin ich auch offiziell Ausbildungsbotschafterin und engagiere mich sehr gerne ehrenamtlich für unseren Nachwuchs.

  • Ich hatte das Glück, schon einige Fachleute für Systemgastronomie und Fachwirte für das Gastgewerbe ausbilden und prüfen zu dürfen. Das Schöne daran: wir haben viel von einander gelernt ;-)!
  • In meinen offenen Workshops darf jeder Teilnehmer 1 Azubi zum halben Preis mitbringen
  • Im DEHOGA-Förderverein unterstütze ich HoFas und ReFas bei der Vorbereitung auf die praktische Prüfung und
  • halte 1 x pro Jahr den Kompakt-Workshop "3 ultimative Service-Tools"

Mein absolutes Lieblingsengagement ist der Workshop "personalwirtschaftliche Aufgaben lösen" in der Akademie Junger Gastronomen. Wir reden ein ganzen Tag über Personalmanagement und vor allem Mitarbeiterführung.

Die Teilnehmer*Innen sind Azubis, die sich vorstellen können, irgendwann mal selbständig zu sein. Schnell erkennen sie: wenn wir als Unternehmer*In dafür sorgen, dass es den Teammitgliedern gut geht, werden die wiederum alles dafür tun, dass es den Gästen gut geht.

Gäste glücklich machen

Die ganze Welt beneidet uns um unsere duale Ausbildung. Gleichzeitig gibt es wohl kaum eine Branche mit so vielen Quereinsteigern wie die Gastronomie, glaube ich.

 

Ich sehe unseren gemeinsamen Auftrag darin, Gäste glücklich zu machen.

 

Und weißt Du was: ich glaube, dass jeder Mensch mit dem Glücklich-Macher-Gen geboren wird.

Wenn man das beruflich machen will, muss man das eigentlich nicht lernen. Es ist eine Einstellung!

 

Egal ob mit oder ohne Abschluss bei der IHK, deine Teammitglieder werden so gut wie Du sie ausbildest.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0