Fit für die Service-Liga!

Gastronomie oder Spitzensport? 

Die körperliche Anstrengung ist sehr ähnlich. Aber es gibt da einen kleinen Unterschied...


Wie fit sind Ihre Mitarbeiter für die Service-Liga?

Letztens kam ich in einem Biergarten mit einem Service-Mitarbeiter ins Gespräch. Er erzählte mir, dass er an diesem Tag bereits 27 km gegangen ist, schwer bepackt natürlich! Das konnte er an seinem Schrittzähler ablesen. Gastronomie oder Spitzensport?

 

Es gibt da einen kleinen Unterschied…

Damit Top-Sportler spitzenmäßige Leistung bringen können, werden Sie optimal versorgt. „Man ist, was man ißt!“ sagte Dr. Müller-Wohlfahrt in einem Interview. Gute Ernährung, Training und Regeneration sind unentbehrliche Bestandteile des Erfolgsprogramms.

 

Und wie sieht das in unserer Branche aus?

Eine 10-Stunden-Schicht ist keine Ausnahme und die Pausen sind nicht selten nur etwas für die Zeiterfassung. Zum Essen gibt es das, was gerade übrig ist: ein paar lauwarme Bissen nebenbei im Stehen an der Bar. Zu trinken gibt es gerne Kaffee oder Red Bull, damit man’s länger aushält.

 

Viele, sehr engagierte Mitarbeiter sagen, sie brauchen keine Pause. Sie schuften oft stundenlang ohne Pause, ohne Essen und mit Zigarette. Und es gibt viele Chefs, die sagen: das war schon immer so in der Gastronomie.

 

Mag alles sein.

Aber wie wirkt sich das auf die Leistungsfähigkeit und die Gesundheit aus?

Ausserdem macht es unsere Branche nicht besonders attraktiv...

 

Welche Erfahrungen haben Sie?

Und wie sieht Ihr Idealbild aus?

Machen Sie Ihre Mitarbeiter fit für die Service-Liga!

Wenn sich etwas ändern soll, müssen Sie etwas ändern.

Tun Sie etwas Gutes für Ihre Mitarbeiter. Jede kleiner Beitrag macht unserer Branche ein Bisschen attraktiver. 


Mit welcher kleinen Veränderung fangen Sie an? Ich freue mich auf Ihre Beiträge. Nächstes Mal reden wir über kleine Veränderungen bei der Arbeitszeit...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0