· 

Loyalität

Was ist das eigentlich?

 

Das war unsere Definition von Loyalität im Team:

 

"Dass Du und ich alles tun, was im Interesse des Unternehmens ist. Gelegentlich auch, wenn es weder Dein noch mein persönliches Interesse ist."

 

Also: sich um einander kümmern und sich niemals in den Rücken fallen.

Viele Menschen lernen das bereits in frühester Kindheit unter Geschwistern. Ganz stark konnten wir das beobachten bei unseren Zwillingen Nina & Sabrina. Wir erlebten immer wieder: das beruht auf Gegenseitigkeit!

 

So habe ich es immer respektiert, wenn Bewerber die Kündigungsfrist ihres aktuellen Arbeitgebers eingehalten haben: "das spricht sehr für Deine Loyalität!" fand ich. Wenn sie/er der richtige MitarbeiterIn war, dann spielte es für mich keine so große Rolle, wann er/sie bei uns anfing. Auch wenn es manchmal noch so eng war. 

 

Aber wie loyal ist es denn, wenn künftige Arbeitgeber Bewerber am Ende eines Probetages unter Druck setzen: "aber nur wenn Du gleich nächste Woche bei uns anfangen kannst!" Von so einem Fall berichtete mir mal eine Mitarbeiterin, die sich verändern wollte.

 

Uns gegenüber blieb sie loyal und verzichtete lieber auf den Job. Sie dachte sich: "wieviel Loyalität kann ich denn da erwarten?" Ehrlich gesagt hat sie einen loyaleren Arbeitgeber verdient wie ich finde.

 

 

 

Vielen Dank Paul Bonafide Eferianor für dieses schöne Zwillingen-Foto auf Pexels

Kommentar schreiben

Kommentare: 0